SPARDA-CLUB

GEMEINSAM STARK.

  • SPARDA CLUB - GEMEINSAM STARK.

    Am 29.01.2019 fand auf Initiative der SPARDA Verwaltungsgenossenschaft der erste SPARDA-CLUB, eine Kooperation zwischen der Gewerkschaft vida, SPARDA AUSTRIA Verwaltungsgenossenschaft und SPARDA BANK, statt. Der Einladung des Vorstandsvorsitzenden der SPARDA AUSTRIA Verwaltungsgenossenschaft, Norbert Rothbart, ins Austria Trend Hotel Ananas in Wien folgten ausgewählte Betriebsratsvorsitzende und BetriebsrätInnen der vida aus Wien und Niederösterreich, Vertreter der SPARDA Verwaltungsgenossenschaft und Mitarbeiter der SPARDA-BANK. Der SPARDA CLUB wurde ins Leben gerufen, um die Kooperation zwischen den drei Partnern noch weiter zu vertiefen. Die Hauptzielsetzungen sind:

    • die in der vida organisierten BetriebsrätInnen erhalten eine direkte Kontaktschiene in die SPARDA-BANK und erlangen Einblicke in die Finanzwelt
    • die SPARDA-BANK wird ihre Positionierung als die faire Bank für ArbeitnehmerInnen und BetriebsrätInnen weiter verfestigen
    • die SPARDA Verwaltungsgenossenschaft als Miteigentümerin der SPARDA-BANK nimmt die Rolle der gestaltenden Miteigentümerin wahr
    • gemeinsames Ziel ist es, ausgewählte Sozialprojekte mit den BetriebsrätInnen zu planen und zu realisieren - dazu wurde ein Ideenwettbewerb gestartet.
    Der kurze Vortrag von Michael Santer - dem Treasury- und Private-Banking-Chef der Volksbank Wien AG - gab einen interessanten Einblick in die Finanzwirtschaft. Die Hauptaussagen geben den Mitgliedern wichtige Informationen mit auf den Weg: 
    • Die Zinssituation soll aus heutiger Sicht noch weiter sehr niedrig bleiben: Wenn das so eintrifft, wäre das der ideale Zeitpunkt, um bestehende oder neue Immobilienfinanzierungen mit einer Fixzins-Vereinbarung abzuschließen.
    • Auf der Veranlagungsseite dient das klassische Sparbuch für viele nur mehr für den notwendigen Notgroschen. Vermögensaufbau kann heutzutage anders erfolgen. Eine gute Option sind regelmäßige Investitionen in Investmentfonds mittels eines Fonds-Sparplans. Erwähnt können hier Fonds werden, die ausschließlich in nachhaltig agierende Unternehmen investieren.
    Kollege Christoph Lipinski von der Gewerkschaft vida betonte die tollen Möglichkeiten, die sich durch diesen neuen Club ergeben. Zum Abschluss tauschten sich die Teilnehmer noch intensiv über aktuelle Themen aus den jeweiligen Betrieben aus und genossen die Gastfreundschaft der Austria Trend Hotels.